Urlaub in Schweden 2017

 

Seite 1   2   3   4   5   6   7   8

Die Planung

Einen Teil des Sommers wollen wir im Juli mit einem Urlaub in Schweden verbringen.
Als Unterkunft haben wir ein Ferienhaus in der Nähe von Gislaved gemietet. Das Haus liegt in Südschweden, genauer gesagt in der  Region Småland, direkt am See “Majsjön”, eingebettet in die schwedischen Wälder. Wie wahrscheinlich jeder weiß ist Småland die Heimat des Kinderbuchhelden Michel (in der Suppenschüssel). Übrigens heißt Michel in Schweden nicht Michel, sondern Emil. Ein Ruderboot soll ebenfalls vorhanden sein, dazu ein Angelschein. Die Angel bringen wir selbst mit.

Die Hinfahrt werden wir gemütlich angehen, das heißt, wir werden die Sttreck in zwei Etappen zurücklegen. Urlaub in Schweden - 1. EtappeDie erste Etappe endet auf Fehmarn und ist etwa 650 km lang. Wir werden in Puttgarden übernachten und am nächsten Morgen mit einer der ersten Fähren nach Rødbyhavn (DK) übersetzen. Von dort soll es weitergehen nach Kopenhagen und über die Öresund-Brücke nach Malmö in Schweden. Die Route in Schweden wird uns von Malmö aus, vorbei an Helsingborg und Halmstad, nach Gislaved führen. Dieses zweite Teilstück der Anfahrt ist rund 450 km lang. Urlaub in Schweden - 2. Etappe

Soweit ist es geplant, wie es wirklich gelaufen ist werden wir hier berichten. Unser Abenteuer Schweden kann beginnen …, ob wir ‘nen Elch sehen?

Die Anreise nach Puttgarden

Am Freitag Morgen wurde das Auto beladen und gegen 9.30 Uhr war Abfahrt. Die Fahrtdauer war so kalkuliert, dass wir gegen. 16.00 Uhr unsere Unterkunft erreichen würden. Leider blieb das ein Wunsch. Die zügige Fahrt endete bereits auf der A5 am Bad Homburger Kreuz. Ab da war erst einmal Vmax  80 km/h angesagt. Mit dem Wechsel auf die A7 reduzierte sich die Geschwindigkeit auf 60 km/h bis Schrittgeschwindigkeit. Die Krönung erlebten wir dann ab Hannover, wo wir durch die Baustellen schleichen mussten und einige Male von gehirnamputierten Unfallgaffern zu längeren Pausen gezwungen wurden. Gegen 19.35 Uhr erreichten wir endlich unser Ziel.
Nach dem Einchecken im Hotel unternahmen wir einen Spaziergang auf der Hafenmole und machten einen Abstecher in den Duty Free Shop.
Das ausgewählte Hotel “Dania” ist schon in die Jahre gekommen. Das Zimmer war einfach ausgestattet, aber sauber. Die sanitären Anlagen haben schon bessere Zeiten erlebt, sind aber ebenfalls sauber und funktionieren. Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig und es wird immer rechtzeitig für Nachschub gesorgt. Leider wurde kein frisches Obst angeboten.
Für Reisende auf der Vogelfluglinie von Süden nach Norden ist das Hotel der ideale Zwischenstopp, da  es direkt am Fährhafen liegt. Man benötigt nur eine Minute bis zur Fähre. 

Die Bilder kann man vergrößern, einfach anklicken …

Bei bester Laune bereit zur AbfahrtHotel Dania in Puttgarden

 

 

 

 

 

Spaziergang auf dem  "Neuen Skandinavienkai"Hilfeee .. Die Fähre ist hinter mir her

 

 

 

 

Imbiss im Strandkorb

 

 

 

 

 

Seezeichen "Ankern verboten"

 

 

 

 

Dennis, The World Best Selfiemaker

Blick über die Insel FehmarnDie Vogelfluglinie. Kommen da noch welche?

 

 

 

 

 

Ein Mönch geht nach Norden

 

 

 

 

 

  weiter mit Tag 2

nach oben   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.